Luisa Morón, Autorin von Cooking with my Carmela , überrascht uns heute mit dem Rezept für eine ganz besondere Pastete. Es ist eine Pastete aus Kastanien, Pilzen und geräuchertem Tofu, eine einzigartige Kombination, damit Sie jeden Bissen genießen können.

Diesmal sind Kastanien eine meiner Lieblingszutaten in der Küche, nichts ist reichhaltiger, als eine Kastaniencreme zuzubereiten, sie luxuriös zu rösten oder, warum nicht, sie als Zutat für eine Gemüsepastete zu verwenden, die super lecker ist, die jeder schmecken wird mag es und es ist auch sehr gesund, für Veganer geeignet.

Um es zu konservieren, empfehle ich die Verwendung von luftdichten Gläsern, um sicherzustellen, dass es für mehrere Tage in gutem Zustand bleibt. In meinem Fall habe ich die von Luigi Bormioli verwendet, bei denen sich der Deckel komplett trennen lässt und man die Pastete direkt am Tisch servieren kann.

Sie können es nicht verpassen, da es ein einfaches Rezept ist und niemand wirklich wissen wird, welche Zutaten Sie verwendet haben. Oder werden Sie derjenige sein, der das Geheimnis lüftet?

Nezumi Keramikschale von Tokyo Design Studio , Holzschneidebrett , Luigi Bormioli Glas hermetische Dose , Mediterránea Kristallbecher und Nezumi Keramikteller von Tokyo Design Studio .

Zutaten

  • 80 g geschälte und gekochte Kastanien
  • 150g geschnittene oder ganze Champignons
  • 120 g Räuchertofu
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 Esslöffel natives Olivenöl extra
  • 1 Teelöffel Apfelessig
  • 4 Esslöffel Wasser
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Vorbereitung

  1. Kastanien kochen und schälen. Kochen Sie dazu Wasser in einem Topf oder Topf auf. Machen Sie einen kleinen Schnitt in die Schale aller Kastanien und wenn das Wasser bereits kocht, fügen Sie die Kastanien hinzu und kochen Sie für 20-25 Minuten. Nach dieser Zeit vom Herd nehmen, schälen und aufbewahren.
  2. Die Champignons mit einem sauberen Küchentuch gut säubern und in Scheiben schneiden (man kann auch die Stiele verwenden). Räuchertofu in kleine Würfel schneiden . Die Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden.
  3. Eine Bratpfanne erhitzen , wenn es fertig ist, zwei Esslöffel Öl hinzufügen und den Knoblauch, die Pilze und den Tofu hinzufügen, braten, bis die Pilze schwinden. 8-9 Minuten bei mäßiger Hitze köcheln lassen, dabei ab und zu umrühren.
  4. Wenn sie fast gar sind, die Kastanien in die Pfanne geben und weitere 3 Minuten garen.
  5. Alles zum Mixen in ein Glas oder eine Küchenmaschine geben, zusammen mit den restlichen zwei Esslöffeln Öl, Wasser, Salz und Pfeffer. Sie sollten eine cremige Textur erhalten.
  6. Im Kühlschrank in einem hermetisch verschlossenen Glas aufbewahren .


Beim Servieren können Sie einige Champignon- oder Tofuscheiben als Dekoration oder in Essig eingelegte Gurkenscheiben oder französische Zwiebeln darauflegen. Vergessen Sie nicht, es mit einigen Scheiben Brot oder Toast zu präsentieren!

Sie können die Pastete 3 bis 4 Tage im Kühlschrank aufbewahren, obwohl ich denke, dass sie weniger hält ...! Ich hoffe es schmeckt euch genauso gut wie zu Hause, es ist eine sehr gesunde und schmackhafte Pastete. Zu Hause fliegt es jedes Mal, wenn ich es mache!

Claudia Ferrer

Kommentare

Claudia:

Hola Rebeca, qué te parece jamón ibérico?? Cuando las setas ya las tienes listas y antes de añadir las castañas, añades jamón ibérico cortado en cuadritos, lo salteas un momento y luego ya añades las castañas y sigues el resto de receta normalmente. Espero que te sirva!! Vigila en este caso con la sal, que el jamón ya es salado :) Saludos!

Claudia:

Qué alegría me das, Aurora!! Me alegra mucho que demos opciones e ideas para todos los gustos y dietas distintas :) Ya nos contarás qué tal el resultado! Un saludo

Rebecca:

Hola, me encanta vuestra página,muchas recetas intento adaptarlas a lo que si puedo comer. Sigo una alimentación evolutiva y adaptada a mis patologías. Habría alguna forma de sustituir el tofu ahumado? Si es que es indispensable usarlo, cosa que no sé. Gracias.

Aurora Grau:

Muchísimas gracias por la receta del pâté de castañas, este fin de semana lo hago!
Yo llevo desde hace mucho tiempo una alimentación vegana y Macrobiotica, y vuestra página, aunque no lo es, me encanta seguirla porque me dais muchas ideas y además tenéis muchas recetas veganas que están buenísimas.
Gracias y un saludo.
Aurora Grau

Hinterlassen Sie einen Kommentar