Haben Sie Lust auf ein Abendessen mit Ratatouille mit Ei mit der perfekten würzigen Note? Ja, hier ist die Anmut dieses Rezepts von Yotam Ottolenghi, das Miriam (Autorin von The Winter Guest ) uns heute bringt. Ein Laster! Brot holen...

Das Wort Shakshuka klingt so exotisch ... und noch mehr, wenn wir wissen, dass das Rezept von dem bekannten und coolen Koch Yotam Ottolenghi , israelischer Herkunft, aber in Großbritannien lebend, aus seinem Buch The Vegetarian Gourmet stammt.

Ich werde fortfahren, diesem Shakshuka den ganzen Glanz zu nehmen : Es geht um Eier auf einem Teller, mit einem Bett aus gebratenem Gemüse, das verdächtig an ein Ratatouille aus La Mancha oder einen Wirt aus Almeria erinnert. Ich bin böse, aber es ist nicht meine Schuld, sie haben mich so angezogen.

Was es von bekannteren Zubereitungen unterscheidet, ist natürlich das Gewürz . Darüber hinaus ist es, wie Ottolenghi selbst in seinem Buch kommentiert, ein nordafrikanisches und mediterranes Levante-Gericht, das eine Vielzahl von Varianten hat, viel exotischer als das, was wir hier bringen.

Dieses Shakshuka hat den Vorteil, dass die Gemüsepfanne in ausreichender Menge und im Voraus zubereitet werden kann, um jedes Abendessen oder schnelle Gericht aufzupeppen: Alles, was Sie tun müssen, ist, ein oder zwei Eier in einer mit dem Pfannenrührer ausgelegten Pfanne oder Kasserolle aufzuschlagen. braten und gerinnen lassen, um mit einem sehr ausgewogenen Gericht halbwegs glücklich zu sein und sich vorzustellen, dass wir uns in der Altstadt von Jerusalem befinden. Aufleuchten.

Gusseiserne Bratpfanne von Skeppshult , Kristall - Ölkanne von Luigi Bormioli , mediterrane Kristallgläser und mediterraner Kristallkrug .

Zutaten (für 4 Personen)

  • 100 ml Olivenöl
  • 2 große Zwiebeln
  • 2 italienische rote Paprika
  • 2 italienische grüne Paprika
  • 6 große, fleischige Tomaten
  • ½ TL. Kreuzkümmel
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 EL. aus Zucker
  • Nach Geschmack salzen
  • Thymian nach Geschmack
  • Eine gute Prise gemahlener Cayennepfeffer
  • Eine gute Prise Safranfäden
  • Wasser (bei Bedarf)
  • 4 große Eier

Ausarbeitung

  1. Die Zwiebeln nach Geschmack schneiden und bei schwacher Hitze in einer weiten Pfanne mit dem Öl anbraten, bis sie glasig sind (im Original werden die Zwiebeln nur sautiert, aber ich mag sie nicht hart).
  2. Schneiden Sie die Paprika in Streifen und braten Sie sie, wenn die Zwiebel nach unserem Geschmack ist, bis sie weich werden.
  3. Wir legen den Kreuzkümmel so, dass er geröstet wird.
  4. In einem Topf mit kochendem Wasser die Tomaten 1 Minute blanchieren, um die Haut bequem zu entfernen. Schälen und schneiden Sie sie in Stücke, entfernen Sie die Kerne.
  5. Die Tomaten zusammen mit Cayennepfeffer, Zucker, Lorbeerblatt und Safran in die Pfanne geben und weiter braten, bis sie weich werden und das Ganze in Form einer Sauce eindickt. Wenn die Mischung übermäßig trocknet, fügen wir etwas Wasser hinzu.
  6. Wenn die Sauce fertig ist, teilen wir sie in kleine Töpfe oder Pfannen auf, die auf das Feuer gestellt werden können. In jeder von ihnen oder zwei mal zwei Portionen, wie auf den Fotos zu sehen, machen wir ein Loch in die Sauce und schlagen ein Ei auf.
  7. Das Ei salzen und die Kasserolle oder Bratpfanne bei mittlerer Hitze erhitzen, bis das Ganze heiß und das Ei fest ist. Wenn Sie nicht riskieren möchten, dass das Eigelb vollständig gerinnt, wie es mir passiert ist, müssen Sie nur das Eiweiß hinzufügen (Sie können einen Eiertrenner verwenden) und das Eigelb im letzten Moment vorsichtig gießen.
  8. Wir servieren das Shakshuka sofort, warm und mit einer guten Portion Brot zum Aufschneiden.

Eisenpfanne von Skeppshult und mediterraner Glaskrug .

Die Mischung aus Kreuzkümmel mit einer süßen und würzigen Note macht ziemlich süchtig, das sage ich Ihnen ... Probieren Sie dieses Shakshuka, weil es Ihnen schmecken wird, und es kann auch von den Arrobas für einen regnerischen Tag zubereitet werden, wie die Angelsachsen sagen.

star

Kommentare

Claudia:

Adelante entonces, Mati!! :) Un saludo!

Claudia:

Tienes razón, Iris! Corregido está ya, gracias!!

IRIS:

El señor Ottolenghi es de origen israelí , no de origen Palestino!

Mati:

Es cierto, la cocina mediterránea tiene muchos platos comunes, cada país con sus pequeñas diferencias. Hace mucho que no hago pisto y me habéis animado al ver esta receta. Y como me gusta mucho jugar con las especias, pues perfecto. ¡Y esto me recuerda que también tengo ganas de probar la caponata siciliana! Gracias, sois unos soles.

Hinterlassen Sie einen Kommentar