Die Olivenöl-Brioche , die ich Ihnen heute mitbringe, hat nichts mit der klassischen Süßigkeit französischer Herkunft zu tun, die mit Butter angereichert ist. In dieser Brioche finden Sie alle Vorteile der vorherigen, jedoch mit der Zugabe von nativem Olivenöl extra.

Die Krume ist so leicht, ätherisch und lecker, dass sie mit nur wenigen Zutaten auskommt. Seine goldene Kruste wird Sie vom ersten Biss an verlieben. Natürlich hat dieses Brioche einen Nachteil... Sie werden nicht aufhören können zu essen, es macht total süchtig!

Um diese Brioche herzustellen, habe ich mich für eine Keramikform von Emile Henry von etwa 23 Zentimetern entschieden. Ich habe mich aus einem einfachen Grund dafür entschieden, den Teig in 3 gleiche Teile zu teilen; Indem wir 3 Teigrollen in derselben Form backen, können wir diese Stücke dann einzeln trennen und so 3 Briochelaibe erhalten.

Auf diese Weise können wir die Stücke einzeln in Plastikfolie und einem Gefrierbeutel verpackt aufbewahren. Sie lassen sich hervorragend einfrieren und wenn Sie eine Scheibe brauchen, müssen Sie nur ein Stück herausnehmen und die Scheiben nach Ihrer Wahl schneiden. Auch wenn das Stück gefroren ist, keine Sorge, Scheiben können problemlos geschnitten werden. Dann haben Sie mehrere Möglichkeiten; direkt in einen Toaster geben oder bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

Es ist sehr wichtig, dass Sie für diese Brioche das richtige Mehl verwenden. Sie brauchen ein starkes Mehl mit einem Mindestanteil von 13 % Protein. Um den Proteinanteil eines Mehls herauszufinden, ist es so einfach, sich die Nährwertangaben auf der Verpackung anzusehen und nach den Proteinen in der Tabelle zu suchen.

T&G Akazienholzschaufel , Birkmann Brotschaber und Pallarès Karbonstahlmesser

Zutaten

  • 500 g Kraftmehl (13 % Eiweiß)
  • 10 g Instant-Bäckerhefe (nicht zu verwechseln mit Royal Chemical Hefe)
  • 10 g Salz
  • 100 g Honig
  • 70 g natives Olivenöl extra
  • 2 Eier L + 2 Eigelb
  • 150 ml Wasser bei 46ºC

Bürsten:

  • 1 Eigelb mit etwas Wasser

Vorbereitung

  1. Das Mehl in die Schüssel des Mixers geben und unter Rühren das Salz, die Hefe und den Honig, das Olivenöl, die Eier und das Eigelb hinzufügen.
  2. Wir fügen nach und nach das Wasser bei 46 ºC hinzu und mischen es bei niedriger Geschwindigkeit mit dem Hakenzubehör, bis wir das Wasser aufgebraucht haben.
  3. Wir kneten bei mittlerer/niedriger Geschwindigkeit etwa 7 Minuten lang weiter, bis der Teig glatt und glänzend ist und nicht mehr an unseren Händen klebt. Den Teig etwa 5 Minuten entspannen lassen.
  4. Nach dieser Zeit führen wir den Membrantest durch . Dabei spannen wir ein Stück Teig zwischen unseren Fingern, und wenn das Gluten gut entwickelt ist, bleibt eine Art durchscheinende Membran zurück, wenn wir es gegen das Licht halten. Wenn es bei der Herstellung bricht, bedeutet dies, dass es mehr geknetet werden muss.
  5. Wir formen eine Kugel und legen sie in eine gefettete Schüssel. Mit Frischhaltefolie abdecken und bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis sich die Größe verdoppelt hat. ca. 2 Stunden.
  6. Wir kippten den Teig auf die Theke und schlugen ein paar Mal, um überschüssiges Gas zu entfernen.
  7. Den Teig in 3 gleiche Teile teilen. Dehnen Sie mit Hilfe einer Walze jeden von ihnen und lassen Sie ein Rechteck mit einer Breite gleich der Form, die wir verwenden werden. Sobald jede der Massen gerollt ist, erhalten wir 3 Rollen Briocheteig.
  8. Auf eine Form mit Pergamentpapier am Boden legen wir die 3 Rollen nebeneinander. Bei Zimmertemperatur in einer großen Plastiktüte 1 Stunde gehen lassen.
  9. Backofen auf 175°C vorheizen und runterheizen.
  10. Eigelb mit wenig Wasser aufschlagen. Wir bürsten den ganzen Teig.
  11. 10 Minuten bei 175 °C backen. Nach dieser Zeit senken wir die Ofentemperatur auf 150 ºC und backen 15-20 Minuten. Die Brioche sollte golden und glänzend sein und eine Innentemperatur von etwa 87 °C haben.
  12. Die Brioche mindestens 1 Stunde auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
  13. Sobald es kalt ist, hat sich die Krume abgesetzt und wir können perfekte Scheiben machen.

T&G Schaufel aus Akazienholz und Keramiktablett von Emile Henry

Hinweis: Diese Olivenöl-Brioche ist, so wie sie sonst ist, exquisit. Es ist ideal, um sowohl süß als auch salzig zu begleiten. Und wenn Sie es ein paar Tage aushärten lassen, erhalten Sie einen wunderbaren French Toast .

Autor des Rezepts: Bäckerei Mercedes de Merceditas

Kommentare

Eva:

Y cómo consigues la temperatura del agua exactamente a 46C? Se podría hacer la receta con Thermomix?

Isabel:

La hice la semana pasada y fue un éxito total. A mi hija le encantó. Y es muy fácil. Solo una duda: ¿se podría cambiar la miel por algún sirope o azúcar? Al final me acostumbre, pero el primer bocado me sabía mucho a miel.

Angeles:

Si no tengo amasadora, se puede hacer de forma manual?

María Amparo Mateo Fernande :

Muchísimas gracias por la receta, la hice y salió espectacular!!!

Merceditas Bakery:

Hola Montserrat!

No sabría decirte, nunca he hecho repostería adaptada a diabéticos.
Si la versionas para diabéticos me encantará que lo compartas ;)
Muchas gracias

Merceditas Bakery:

Hola Carmen!

La masa no queda muy pegajosa, es bastante manipulable. ¿Puede ser que no hayas utilizado la harina adecuada?
Lo mejor es usar una miel lo más suave posible para que no de un sabor intenso. No he usado nunca azúcar en esta receta, pero con unos 70 gramos seguro que es suficiente.
Muchas gracias :)

Montserrat:

Tengo una hija diabetica, puedo sustituir la miel por algún edulcorante?? Y que proporción??

Muchas gracias

Carmen:

El resultado es delicioso. La masa quedó muy pegajosa, creo que debido a la miel. El aroma a miel es muy potente. Mi pregunta es, qué cantidad de azucar (moreno) se puede utilizar en lugar de miel, si fuera posible el cambio.

Hinterlassen Sie einen Kommentar