Vor ein paar Tagen habe ich euch von dem neuen Tortentrend erzählt: die Rückkehr zu traditionellen Torten oder Naked Cakes . Bei dem Erfolg, den sie haben, darf ein Rezept nicht fehlen, das Sie dazu anregt, eines zuzubereiten.

Dafür haben wir einen neuen Gast im Blog: Wir freuen uns sehr, dass Rosa, Autorin des Pemberley Cup&Cakes- Blogs, sich bereit erklärt hat, uns ihre Tipps für die Herstellung der leckersten Kuchen zu geben, und sie zeigt uns ein ganz einfaches Aber sehr leckeres Rezept für Naked Cake. Willkommen Rosa!

An diesem Punkt ist der Reiz dieser „nackten Kuchen“ unbestreitbar. Und das sind neben der absolut charmanten Optik alle Vorteile: einfach und lecker, alles in einem. Für die Füllung benötigen wir zunächst nur einen guten Biskuitkuchen und eine Creme unserer Wahl, so dass wir mit sehr wenig Aufwand ein spektakuläres Ergebnis erzielen.


Aus diesem Anlass habe ich mich für eine Füllung auf der Basis von Schlagsahne und roten Beeren entschieden, jetzt wo der Sommer da ist. Ich habe mich auch für einen einfachen Biskuitkuchen entschieden, den klassischen genuesischen Biskuitkuchen; weich und leicht, aber widerstandsfähig und mit einem authentischen Geschmack des Kekses Ihres Lebens. Und einfacher unmöglich; im Grunde müssen Sie nur die (ganzen) Eier zusammen wiegen, das Ergebnis halbieren und die gleiche Menge Mehl und Zucker verwenden; keine Hefe oder zusätzliche Fette. Einfach richtig? Dieses Mal habe ich jedoch das Gewicht dieser beiden Zutaten im Vergleich zu den Eiern leicht erhöht, um eine dichtere Krume zu erhalten, wobei ich den Feuchtigkeitsgrad berücksichtigt habe, der durch die Sahne und Fruchtsäfte bereitgestellt wird.

Auf dem Foto Keramikständer von Birkmann

Einige Tipps zur Zubereitung Ihrer Kuchen

Wahrscheinlich wissen Sie bereits, dass Kuchenbacken wirklich ein Kinderspiel ist. In jedem Fall schadet es nicht, die grundlegendsten (und einfachsten) Punkte zu überprüfen, um sicherzustellen, dass unsere Kekse – und die meisten Gebäckzubereitungen – immer perfekt sind:

- Wir haben immer alle Zutaten im Voraus vorbereitet: perfekt gewogen oder abgemessen und bei Raumtemperatur (ca. 20 ° C).

- Es ist wichtig, die zu verwendende Form (insbesondere bei der Verwendung von Metallformen) sowohl den Boden als auch die Innenseiten perfekt einzufetten, bevor Sie überhaupt mit dem Mischen der Zutaten beginnen. Um eine Form einzufetten, können wir verschiedene Methoden anwenden:
oder ein Antihaftspray (speziell für diese Art von Aufgabe),
oder ein dünner Film aus Sonnenblumenöl oder geschmolzener Butter oder
oder die vorherige plus eine sehr leichte zusätzliche Schicht Mehl (oder Kakao, je nach Rezept), die gleichmäßig über die verwendete Fettzutat gestreut wird. In diesem Fall ist es sehr wichtig, überschüssiges Mehl (oder Kakao) durch Ausklopfen der Form zu entfernen.

Auf jeden Fall müssen wir darauf achten, dass wir es beim Einfetten und Bemehlen der Formen nicht übertreiben, sonst sieht man die Außenseite unserer Kekse und sie bleiben ziemlich glanzlos. Manchmal ist es auch möglich, dass das Rezept es erfordert, dass wir die Form zusätzlich zum Einfetten der Form innen mit Backpapier oder Pergamentpapier auskleiden. Wir dürfen nicht vergessen, dass das Papier auf beiden Seiten gefettet werden muss.

- Obwohl es manchmal nicht angegeben ist, ist es sehr ratsam, das Mehl immer zu sieben (im Allgemeinen zusammen mit den restlichen trockenen Zutaten), bevor es für die Zubereitung der Kekse verwendet wird. Es ist nicht nur dünner und luftiger – was dem Kuchen nach dem Backen eine größere Lockerheit verleiht –, sondern wir sorgen auch dafür, dass alle Verunreinigungen, die das Mehl enthalten könnte, entfernt werden.

- Ungeachtet dessen, was unser Instinkt uns glauben machen mag, werden wir Mehl niemals übermäßig mischen. Es geht nicht darum, einen perfekt homogenen Teig zu hinterlassen, als ob wir Brot backen würden, sondern darum, das Mehl zusammen mit den restlichen feuchten Zutaten gerade genug zu integrieren, damit es hydratisiert wird. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass wir eine saftige und zarte Krume erhalten.

- Wir heizen den Ofen mindestens 10 bis 15 Minuten vor, bevor wir unseren Kuchen bei der angegebenen Temperatur einführen. Bei herkömmlichen Keksen beträgt diese Temperatur in der Regel 180 °C (Temperatur im Elektroofen ohne Umluft)* und mit Ober- und Unterhitze. Im Allgemeinen verwenden wir das Gitter, das wir in die zentrale Position bringen. Die in den Rezepten angegebenen Temperaturen sind eine Standardreferenz und funktionieren normalerweise problemlos. Aber im Endeffekt ist jeder Ofen anders und es kann sein, dass unserer nicht wirklich die angegebene Temperatur erreicht. Im Zweifelsfall ist es praktisch, sich ein zusätzliches Backofenthermometer zu besorgen.

- Wir werden die zu verwendende Form niemals über ¾ Teile ihres Fassungsvermögens füllen.

- Falls Sie mehr als eine Form verwenden, platzieren wir sie beim Einsetzen in den Ofen so weit wie möglich voneinander entfernt sowie von den Wänden des Ofens, damit die Wärme ungehindert zirkulieren kann und unsere Kekse sind auf die gleiche Weise gebacken.

- Obwohl es offensichtlich erscheinen mag, öffnen wir unter keinen Umständen die Ofentür während des Backens, außer in den letzten Minuten, um zu überprüfen, ob sie innen perfekt durchgegart sind.

- Sobald wir unsere Kekse aus dem Ofen nehmen und bevor wir sie ausformen, lassen wir sie etwa 10-15 Minuten in ihren Formen (bevor sie noch sehr zerbrechlich sind und brechen würden, aber wenn wir sie länger lassen, werden sie durch die Hitze weicher). Nach dieser Zeit lösen wir sie vorsichtig aus der Form und lassen sie vollständig auf einem Rost abkühlen, fern von Zugluft und plötzlichen Temperaturschwankungen, damit sie nach dem Verlassen des Ofens nicht ihr Volumen verlieren.

Und von hier bis zum Backen einer Traumtorte trennen uns nur noch wenige Minuten und ein bisschen mehr Verwöhnung. Sagen Sie mir nicht, es ist nicht perfekt, um es in guter Gesellschaft zu genießen. Unvergesslicher Abend garantiert.

*155ºC (herkömmlicher Ofen)/4 (Gasofen)/350ºF

Auf dem Foto Marmeladenglas von Le Creuset

ZUTATEN (für 10-12 Portionen)

(Alle Zutaten müssen Raumtemperatur haben, sofern nicht anders angegeben)

Für den Kuchen:

6 Eier (L)
210 g weißer Zucker
210 g loses Mehl (normales Weizenmehl)
½ Teelöffel Salz


Für die Füllung und Dekoration:

450 g verschiedene Beeren, frisch
50 g Erdbeere, Kirsche, Himbeere, Marmelade aus roten Früchten usw. (schmecken)
200 ml flüssige Schlagsahne (mind. 35 % MG), sehr kalt
1 Teelöffel Zitronensaft
15 g (2 Esslöffel) Puderzucker (plus extra Zucker zum Bestäuben)


AUSARBEITUNG

Vom Kuchen:

1. Heizen Sie den Backofen (Elektro) auf 180 °C vor und stellen Sie den Ofenrost in die mittlere Position.
2. Fetten, mit Backpapier auslegen und die Innenseite von 2 antihaftbeschichteten runden Formen mit abnehmbarem Boden von 20 cm Ø, wie diese von Le Creuset , einfetten. Wir haben gebucht.
3. In einer sehr großen Schüssel den Zucker zusammen mit den Eiern mit Hilfe eines Schneebesens (möglichst elektrisch, der Einfachheit halber) bei hoher Geschwindigkeit etwa 10-15 Minuten (länger, wenn von Hand) kräftig schlagen, bis eine Mischung entsteht . ziemlich dicht, viel blasser, schwammig und sehr leicht. Wir wissen, dass es fertig ist, wenn die Stangen beim Anheben nicht tropfen.
4. Als nächstes mischen wir Mehl und Salz in zwei Chargen zusammen, sieben sie direkt über die vorherige Mischung und mischen nach jeder Zugabe gerade genug, bis die letzte Mehlspur verschwindet. Um nicht das gesamte erreichte Volumen zu verlieren, verwenden wir sehr sanfte und einhüllende Bewegungen von unten nach oben.
5. Als nächstes teilten wir den Teig in zwei gleiche Teile, verteilten ihn auf die beiden vorbereiteten Formen und glätteten die Oberfläche mit einem Spachtel.
6. Wir backen etwa 30-35 Minuten, bis sie eine schöne goldene Farbe bekommen. Bevor wir die Kekse herausnehmen, überprüfen wir, ob sie gut durch sind, indem wir einen Spieß in die Mitte stecken; Wenn es frei von Krümeln herauskommt, entfernen wir es aus dem Ofen. Wenn nicht, überprüfen wir alle paar Minuten, bis dies der Fall ist.
7. Sobald sie richtig gebacken sind, lassen Sie sie in ihren Formen auf einem Kuchengitter etwa 10 Minuten lang abkühlen. Nach dieser Zeit lösen wir die Form und lassen sie verkehrt herum auf dem Gitter vollständig abkühlen, bevor wir unseren Kuchen zusammensetzen.


Von der Füllung:

1. Wir waschen, entwässern und trocknen die Früchte sorgfältig.
2. Als nächstes in einer mittelgroßen Schüssel 200 g der Früchte zusammen mit der Marmelade leicht erwärmen und abkühlen lassen (wenn wir Erdbeeren oder Kirschen verwendet haben, ist es praktisch, sie zu hacken). Den Rest der Früchte reservieren wir zum Dekorieren.
3. In der Zwischenzeit schlagen wir mit Hilfe einiger Stäbchen (vorzugsweise elektrisch) die Sahne zusammen mit dem Puderzucker und dem Zitronensaft bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit, bis sie eine feste Konsistenz annimmt (die Rillen der Stäbchen sollten sein in der Sahne markiert, wenn Sie aufhören zu schlagen). Wir dürfen es aber auch nicht übertreiben, sonst schneidet die Sahne ab (und wir haben Butter gemacht). Es ist sofort zu verwenden; Wenn nicht, werden wir es gekühlt aufbewahren.

Aufbau der Torte:

1. Wenn nötig, schneiden wir mit einem langen gezackten Messer oder einer Leier den oberen Teil der Kekse gerade so weit, dass die Oberflächen gleichmäßig und nivelliert sind. Reinigen Sie die Kekse mit Hilfe eines Backpinsels vorsichtig von eventuellen losen Krümeln, die zurückgeblieben sein könnten.
2. Wir legen den ersten Kuchen gut zentriert und mit der Vorderseite nach oben (der Boden des Kuchens unten) auf die Kuchenform oder den Teller, in dem wir unseren Kuchen servieren werden (es ist ratsam, den Kuchen zu verwenden, der weniger "anmutig" herauskam) an erster Stelle). Als nächstes verteilen wir eine großzügige Schicht Schlagsahne gleichmäßig auf der gesamten Oberfläche des Kuchens und achten darauf, dass sie die Ränder gut erreicht (es ist nicht notwendig, dass wir uns bemühen, eine perfekt glatte Oberfläche zu hinterlassen). Reservieren Sie ein paar gehäufte Esslöffel Sahne, um die Dekoration abzurunden.
3. Mit Hilfe eines Löffels die Früchte, die wir mit der Marmelade mazerieren ließen, leicht abtropfen lassen und auf der gesamten Oberfläche der Schlagsahneschicht verteilen, die wir gerade aufgetragen haben.
4. Als nächstes legen wir den zweiten Kuchen gut zentriert, diesmal mit der Vorderseite nach unten, auf die Füllung und drücken ihn leicht an, damit er gut fest wird.
5. Zum Schluss tragen wir eine dünne Schicht Schlagsahne auf die Oberfläche auf, dekorieren mit den restlichen Früchten, die wir reserviert haben, und streuen zum Dekorieren etwas Puderzucker darüber.

Und unser Kuchen ist fertig zum Servieren und Genießen!

Gekühlt und gut abgedeckt 2-3 Tage haltbar. Die Tarte vor dem Verzehr 20-30 Minuten (je nach Witterung) bei Raumtemperatur außerhalb des Kühlschranks ruhen lassen, damit sie sich akklimatisieren kann.

STUFEN:

- Zu berücksichtigen: 1 Teelöffel = 5 ml; 1 Esslöffel = 15 ml.

- Wenn wir Zeit hatten, ist es sehr empfehlenswert, die Kekse über Nacht gut in Plastikfolie eingewickelt im Kühlschrank ruhen zu lassen. Auf diese Weise lassen wir sowohl die Krume als auch alle Nuancen der verschiedenen Geschmacksrichtungen perfekt absetzen, wodurch ein sehr schmackhafter Kuchen mit idealer Konsistenz entsteht.
- Was die Seiten des Kuchens betrifft, können wir sie so belassen oder ein Messer oder einen Spatel herumführen, um sie zu glätten und zu versiegeln, wodurch sie eine andere Note erhalten.
- Da es sich um einen Basiskuchen für fast jede Art von Kuchen handelt, können wir je nach Endergebnis Geschmacksnuancen hinzufügen: Extrakte (Vanille, Mandel...), Zitronen- oder Orangenschale, Gewürze (Zimt, Kardamom…) usw.
- Wir können auch mit dem Kuchen selbst spielen, indem wir einen Teil des Mehls durch reines Kakaopulver (max. 15-20 %) ersetzen, um daraus einen Schokoladen-Biskuitkuchen zu machen, oder sogar durch Maisstärke (je 130 g Mehl ersetzen wir 10 g für die gleiche Menge Maisstärke), um der Krume eine zusätzliche Zartheit zu verleihen.
- Der MG-Index (Fettgehalt) der Sahne ist sehr wichtig, um die flüssige Sahne problemlos aufziehen zu können. Zu diesem Zweck müssen wir immer flüssige Sahne mit mindestens 35% MG verwenden. Außerdem ist die Temperatur entscheidend; Die Sahne sollte zum Zeitpunkt des Schlagens sehr kalt sein. Und wenn wir die Utensilien, die wir verwenden werden (Schüssel und Stäbe), kühlen, können wir sie einfacher und in viel kürzerer Zeit zusammenbauen.
- Falls Sie es vorziehen, eine einzelne Form (tiefer) zu verwenden und sie dann quer in zwei Teile zu schneiden , denken Sie daran, dass dies etwas mehr Backzeit erfordert. Prüfen Sie ab 45 Minuten, bis es innen vollständig gegart ist.


Ich hoffe, diese kurzen Tipps waren hilfreich für Sie und natürlich, dass Ihnen der Kuchen geschmeckt hat. Ein Genuss und guten Appetit!

Rosa

Kommentare

Paola:

Hola! Quisiera hacer la receta este fin de semana para el cumpleaños de mi marido. Mi consulta es que vivo en EEUU y eh escuchado que la harina es diferente y las proporciones a usar no son las mismas. Podrias decirme si debo hacer algun ajuste? Suelo usar recetas de aqui para no correr ese riesgo pero esta torta me encanta! Gtacias de antemano! Paola

Sandra Marrou:

Excelente receta y bueno exceso de azúcar una vez de cuando en cuando viene bien para el cerebro los edulcorantes artificiales son pésimos .

Claudia:

Hola Victoria, El bizcocho genovés ciertamente puedes guardarlo en la nevera, hasta dos y tres días bien envuelto en plástico. Saludos!

Victoria:

Encantadora tarta y seguro que riquisima. Pero necesito hacerla con algo de antelación por falta de tiempo. ¿El bizcocho genovés cuantos dias antes puedo hacerlo y como conservarlo? Lo puedo guardar en la nevera 3 diass. o congelarlo?

Rosa:

Hola Adriana. Con el almidón de maíz (o harina fina de maíz) conseguimos bizcochos más fino y esponjosos. De cada 130g de la harina normal, has de quitar 10g y agregar esta misma cantidad (10g) de almidón de maíz. Espero haberte ayudado.
Muchas gracias por tu interés y un saludo.

Adriana:

me gustaría me detallaras con un ejemplo lo de la harina almidón de maíz, no me queda claro, buen día.

alicia:

Preciosa tarta, digna de la celebración más exquisita. Seguro que está tan deliciosa como parece!

Maite:

Felicidades Rosa! Estamos encantad@s con el nuevo fichaje que habéis hecho, Claudia & Julia. Muy fan de Rosa.

elisea:

sana sana no es…Me encantan tus recetas y esta tarta es preciosa y apetecible… pero con un exceso de azucar terrible!tanto que estropea la receta, desde mi punto de vista. El azucar es un veneno y en estas cantidades…bufbuf…me encantaria que pusieseis una receta de una naked cake sin azucar, con edulcorantes naturales o con azucar de caña sin refinar y en mucho menor porcentaje. Ojala hagais caso de mi consejo! un abrazo

Mercedes:

Son las de toda la vida pero con nuevas frutas muy ricas y sanas…

Hinterlassen Sie einen Kommentar