Carmen, Autorin von Recetas de Tia Alia , bringt uns eine herzhafte Tarte, die ebenso lecker wie bunt ist: das Rezept für Zucchini-Tarte mit Ricotta und Ziegenkäse. Eine großartige Kombination in einem sehr einfach zuzubereitenden Rezept, das Sie zu Hause sehr genießen werden!

Es gibt Rezepte, die einem auf den ersten Blick verfallen, wie bei dieser Tarte aus Zucchini, Ricotta und Ziegenkäse. Seine spiralförmige Präsentation ist visuell, attraktiv und sehr provokativ. Es auf den Tisch zu stellen und bewundernde Kommentare zu hören, sind zwei Dinge, die zusammengehören, etwas, das wir alle, die kochen, gerne hören. Denn Kochen macht uns Spaß und wir lieben es, unsere Liebsten glücklich zu machen. Ja, aber dass sie uns für die ihnen gewidmete Arbeit und Zeit anerkennen, macht uns wahnsinnig aufgeregt.

Abgesehen von der Ästhetik ist der Geschmack dieser Tarte aus Zucchini, Ricotta und Ziegenkäse wunderbar. Es ist erstaunlich, dass mit so wenigen und bescheidenen Zutaten ein so köstliches Ergebnis erzielt werden kann. Die Textur der Basis ist perfekt, konsistent genug, um beim Schneiden nicht zu bröckeln, aber am Gaumen spröde. Und die Füllung. Was ist mit der Füllung? Saftig, weich und lecker. Dieser Kuchen hat uns so gut gefallen, dass wir Sie nur ermutigen können, ihn gleich zuzubereiten und uns Ihre Meinung zu sagen. Wir warten auf Ihre Kommentare.

Emile Henry 28 cm runde Keramikform , Oxo-Mandoline und Laura Ashley Stoff und Teller

Zutaten für 6 Personen)

Für den Mürbeteig:

  • 250 g Weizenmehl
  • 125 g sehr kalte Butter
  • 2 Eier m
  • ein halber Teelöffel Salz

Für die Füllung:

  • 3 Zucchini
  • 200 g Ricotta-Käse
  • 100 g Ziegenkäse
  • 3 Eier m
  • Salz
  • gemahlener schwarzer Pfeffer

Emile Henry 28 cm runde Keramikform , Oxo Mandoline und Laura Ashley Tuch und Teller

AUSARBEITUNG

Der Mürbeteig braucht eine kalte Ruhezeit, also fangen wir damit an und während er Gestalt annimmt, bereiten wir die Füllung vor.
  1. Die Butter (die sehr kalt sein muss) mit einem scharfen Messer auf einem Schneidebrett in kleine Würfel schneiden .
  2. Weizenmehl und Salz in eine tiefe und breite Schüssel geben, umrühren und die gewürfelte Butter hinzufügen. Mischen Sie mit Ihren Händen, bis Sie eine Textur wie Krümel erhalten, in der keine großen Klumpen vorhanden sind. Dies dauert nur wenige Minuten. Dann die zuvor geschlagenen Eier hinzufügen und erneut mischen. Zum Schluss den Teig auf eine saubere Arbeitsfläche geben und kneten, bis sich alle Zutaten gut verbunden haben.
  3. Wir strecken den Teig mit unseren Händen und machen einen Kreis von der Größe der Form, in der wir unsere Zucchini-Ricotta-Ziegenkäse-Torte backen werden. Ich habe die runde Keramikform von Emile Henry mit einem Durchmesser von 28 cm verwendet, aber Sie können auch jede andere ofenfeste Form verwenden, die für diese Art der Zubereitung geeignet ist.
  4. Legen Sie den Kreis aus Mürbeteig auf den Boden der Pfanne und ziehen Sie ihn vorsichtig mit den Fingern, wobei Sie einen Teil des Teigs an die Ränder bringen, um einen Teil der Seite zu bedecken. Es ist nicht notwendig, dass der Teig bis zur Spitze reicht, bis zur Hälfte reicht es.
  5. Wir beenden den Rand des Teigs, damit er attraktiv ist. Das geht ganz einfach, wir müssen nur den Rand mit Daumen und Zeigefinger der linken Hand auf der Innenseite des Teigs zusammendrücken und mit dem Zeigefinger der rechten Hand auf die Außenseite drücken. So bilden wir dekorative Wellen und geben dem Teigrand Fülle.
  6. Sobald der Mürbeteig fertig ist, die Form in den Kühlschrank stellen und 30 Minuten abkühlen lassen. Damit stellen wir sicher, dass der Boden beim Backen des Kuchens nicht schrumpft oder sich verformt.
  7. Währenddessen bereiten wir die Füllung vor und schlagen dafür in einer tiefen Schüssel die Eier und den Ricotta-Käse auf. Den Ziegenkäse zerbröseln, hinzufügen und mit einigen Metallstäben gut vermischen, dabei versuchen, so wenig Klümpchen wie möglich zu hinterlassen. Nach Belieben abschmecken, wobei zu beachten ist, dass Ziegenkäse seinen Salzpunkt hat, um es nicht zu übertreiben.
  8. Die Zucchini waschen und trocknen. Wenn sie sehr lang sind, schneiden wir sie in zwei Hälften. Andernfalls wird es nicht notwendig sein. Wir verwenden eine Mandoline, um die Zucchini der Länge nach zu schneiden . Wenn wir keine Mandoline haben, können wir es mit einem sehr scharfen Messer von Hand machen. Wichtig ist, dass die Zucchinischeiben ca. 1,5 mm dick sind, damit wir sie problemlos falten können.
  9. Die Zucchinischeiben längs halbieren und beiseite legen.
  10. Sobald der Mürbeteig geruht hat, die Form aus dem Kühlschrank nehmen und die Füllung hineingeben. Wir verteilen es gut auf der gesamten Oberfläche und achten darauf, dass es nicht bis zum Rand des Teigs reicht, damit die Füllung beim Platzieren der Zucchini nicht überläuft.
  11. Wir nehmen eine Zucchinischeibe, rollen sie auf sich selbst und legen sie in die Mitte der Form.
  12. Wir nehmen ein weiteres Blatt Zucchini und rollen es um das erste herum. Wir machen den gleichen Vorgang mit den restlichen Zucchinischeiben, bis wir die gesamte Form bedeckt haben. Dies ist eine Aufgabe, für die Sie Geduld haben müssen, die jedoch keine besonderen Fähigkeiten erfordert. Je weiter wir voranschreiten, desto einfacher wird es, weil die Spirale, da sie größer ist, dankbarer zu füllen ist, und weil wir üben.
  13. Jetzt muss nur noch die Oberfläche des Kuchens leicht gesalzen und gepfeffert und im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen mit Ober- und Unterhitze 45-50 Minuten gebacken werden. Wir stellen die Form in den unteren Teil des Ofens, damit der Grundteig nicht roh ist.
  14. Sobald die Tarte mit Zucchini, Ricotta und Ziegenkäse fertig ist, nehmen Sie sie aus dem Ofen und lassen Sie sie vor dem Servieren einige Minuten ruhen.

Emile Henry 28 cm runde Keramikform , Pallarès Eisenmesser und Laura Ashley Keramikplatten

Kommentare

Beatriz Solís:

Todo un éxito! Lo hice hace unos días y a mi familia les apasionó. Tanto de presentación, que es espectacular, como de sabor. Una receta más añadida al libro de cocina familiar.
Muchas gracias por tus ideas y recetas.
Beatriz

Claudia:

Qué alegría me das, Emma!! Pues a probarla y nos cuentas lo rica que quedó :) Saludos!

Claudia:

Hola Laura, hay quien hace un prehorneado para emezar la cocción de la masa, pero en esta receta como tendrás el molde mucho rato en el horno para la correcta cocción de base y relleno,, no hace falta. Saludos!

Emma:

Pues no he podido resistirme, y como tenía ricotta en la nevera, ya lo he hecho para la cena de hoy. He puesto parmesano en vez de queso de cabra, y ha quedado espectacular de bonito. Aun no lo he probado, pero la pinta promete mucho.

Laura:

Hola, no hay que cocer en blanco la masa??

Hinterlassen Sie einen Kommentar