Die Herstellung Ihrer eigenen hausgemachten Butter ist so einfach wie frische flüssige Sahne und 10 oder 12 Minuten. Nichts anderes. Keine Zusatz- oder Konservierungsstoffe. Sicherlich bist du gespannt, wie du das hinbekommst, denn der Genuss der leckeren Butter, die man morgens zubereitet hat, macht den Tag gleich doppelt glücklich!

Eva, Autorin vonBake-Street , erzählt uns, wie man eine köstliche hausgemachte Butter zubereitet, und auch einige Tricks, falls Sie sie aromatisieren möchten.

hausgemachte Butter

Olivenholzbrett mit Bérardmesser

Handwerkliche Zubereitungen zu Hause zu machen ist zweifellos sehr lohnend, aber es ist umso mehr, wenn Zutaten, die wir täglich konsumieren, wie Butter, in nur wenigen Minuten in unserer Reichweite sind.

Evolution und Fortschritt sind gut, sie ermöglichen es uns, die Zeit, die wir für die Erledigung unserer täglichen Aufgaben benötigen, zu verkürzen und machen unseren Weg viel einfacher. Aber es ist auch wahr, dass, wenn wir nach einem handwerklichen Prozess mit unseren Händen erschaffen, das Gefühl, das das Ergebnis umgibt, viel liebenswerter ist und ich wage sogar zu sagen, romantisch.

Es ist ein Moment, in dem wir Lebensmittel verwandeln, um sie mit natürlichen Zutaten zu kreieren, die uns in unserem täglichen Leben begleiten werden. Gut zu wissen, womit es hergestellt wird, und den gesamten Prozess von Anfang bis Ende zu kennen.

Deshalb habe ich mich sofort verliebt, als ich diese Butterdose von L. Tellier gesehen habe. Ich fühlte mich wie in meine Kindheit versetzt, als ich mich an alles erinnerte, was unsere Großmutter für ihre Enkelkinder tat, ihre Zeit, Mühe und Liebe widmete ... ohne Zweifel waren dies die besten Snacks meines Lebens.

Die Handhabung dieser Butterdose ist sehr einfach, mit einfachen Bewegungen der Kurbel genießen wir in wenigen Minuten hausgemachte Butter. Seine innere Klinge beschleunigt den Prozess viel mehr, als wenn wir einige Stäbe verwenden würden.

Die endgültige Textur wird sich von der unterscheiden, die wir normalerweise in Geschäften kaufen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die kommerzielle Version 80 % Fett und 15 % Wasser enthält (alle Zusätze zur Verbesserung des Geschmacks, der Farbe nicht mitgerechnet) und die von uns Zu Hause herstellen hat es 65 % Fett im Vergleich zu 30 % Wasser, es ist wässriger und fester als das handelsübliche.

Das Endergebnis wird glatter, sein Aroma erinnert uns an frische Sahne und ist sehr gesund für uns. Ganz zu schweigen davon, dass es unsere Hände verlassen haben wird. Nun ja, wir werden sehen, wie man diese hausgemachte Butter herstellt und lernen, sie für bestimmte Zubereitungen zu aromatisieren.

ZUTATEN FÜR 125 G BUTTER

• 400 ml Cold Cream oder Sahne mit einem Fettgehalt zwischen 35-38 %



AUSARBEITUNG

Kalte Sahne in den Glasbehälter der Butterdose gießen, Deckel mit der Kurbel aufsetzen und gut verschließen.

Wir beginnen, die Kurbel zu drehen, und halten den oberen Teil fest, damit er nicht auf der Arbeitsfläche rutscht. Während wir uns drehen, werden wir beobachten, wie die Sahne anfängt aufzusteigen, je höher ihr Fettgehalt ist, desto eher wird sie aufsteigen und desto mehr davon erhalten wir.

Telliers Buttermaschine

Sobald die Sahne vollständig zusammengesetzt ist, drehen wir die Kurbel weiter, unser Ziel ist es, sie zu überschlagen, um den fettigen Teil von der Molke zu trennen. Dieser Schritt wird Ihnen bekannt vorkommen, wenn Sie die Creme schon einmal zu Hause geschnitten haben, als Sie sich darauf vorbereiteten, sie zusammenzusetzen.

Durch das Glas können wir sehen, wie sich seine Textur verändert, aber wenn Sie es vorziehen, können Sie die Butterdose öffnen, um zu sehen, wie sich seine Textur entwickelt.

Wenn wir die Sahne weiter schlagen, kommt nach dem Schlagen ein Punkt, an dem die Fettkügelchen, die durch Membranen aus Fettsäuren und Proteinen geschützt sind, zerfallen und die Fette zusammenfließen können.

In diesem Schritt erhalten wir eine Textur mit geschnittenem Aussehen. Auf der einen Seite haben wir die Feststoffe und auf der anderen Seite die Buttermilch oder Buttermilch.

Wir werden wissen, wann wir die richtige Textur erhalten haben, weil es für uns sehr schwierig sein wird, die Kurbel zu drehen. Die manuelle Schüttelzeit dauert etwa 10-12 Minuten.

Rezept zur Herstellung von Butter

Wir passieren die Molke, um den Feststoff zu erhalten. Ein feines Sieb über eine Schüssel stellen, beide Zutaten mit einem Spatel darüber gießen und die Molke gut abtropfen lassen.

Um möglichst viel Molke aus der Butter zu entfernen, drücken wir unsere Hände auf das Sieb. Entfernen Sie die Butter daraus und mischen Sie den Feststoff gut und formen Sie eine Kugel zwischen unseren Händen.

Hinweis: Wenn Sie eine salzige Butter herstellen möchten, ist dies der Zeitpunkt, um das Salz hinzuzufügen, vorzugsweise Flocken und Meersalz, wie z. B. Fleur de sel de Guérande .
Die Menge wäre 1 g Salz pro 50 g Butter.

Wir waschen die Butter in kaltem Wasser, trocknen sie mit saugfähigem Papier und legen sie in eine Butterform oder wir können sie modellieren.

Wenn wir uns für diese letzte Option entscheiden, legen wir die Butter auf ein Blatt Plastikfolie, rollen sie wie eine Süßigkeit auf und drehen sie auf dem Tisch, um ihr eine runde Form zu geben. Wir können es mit unseren Händen tun, wenn wir möchten, aber auf diese Weise wird die Oberfläche gleichmäßiger.

hausgemachte Butter

Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank aufbewahren. Wir nehmen heraus und können auf einem Tisch wie diesem aus Olivenholz von Bérard servieren, begleitet von köstlichen Broten, Grissini...

Möchten Sie Ihre Butter aromatisieren können?

Der folgende Prozess ist sehr einfach. Sobald wir die Butter geschlagen und die Feststoffe von der Molke getrennt haben, ist es der Moment, in dem wir die Zutaten hinzufügen können, mit denen wir sie würzen möchten.

Hier sind ein paar Ideen, um Vorspeisen zu begleiten, zu toasten, Teig anzureichern oder sogar Fisch oder Fleisch damit zuzubereiten.



Koriander-Zitronen-Butter:
• 125gr hausgemachte Butter
• Zitronenschale
• 8 g fein gehackter frischer Koriander
• 2 g Flockensalz
• Prise rosa Pfeffer

Orangen-Zimt-Butter:
• 125 g hausgemachte Butter
• Schale einer Orange
• ½ Teelöffel gemahlener Zimt

Der Ausarbeitungsprozess ist derselbe, den wir zuvor befolgt haben. Nachdem wir die Feststoffe getrennt, die Butter gewaschen und getrocknet haben, fügen wir die restlichen Zutaten hinzu, die unserer Butter Geschmack verleihen.

In einem Behälter aufbewahren oder zu einer Folie formen und im Kühlschrank aufbewahren.

Ihre Haltbarkeit ist kürzer als bei handelsüblicher Butter. Wir können es eine Woche lang in der Kälte aufbewahren.

Claudia Ferrer

Kommentare

Claudia:

Hola Aurely, cabeza la mía se me pasó por completo el comentario!! ¿Podrás disculparme? La máquina para mantequilla la puedes encontrar en nuestra tienda, te dejo el enlace: https://www.claudiaandjulia.com/products/maquina-para-mantequilla-casera . Cualquier duda puedes escribirnos también a tienda@claudiaandjulia.com Espero me perdones!! Saludos, y a disfrutar!

Aurely :

Hola , si me gustaría saber donde se puede conseguir la maquina de hacer mantequilla y mas o menos que precio puede costar. Gracias

Carolina:

Muchas gracias Eva :)

Eva {Bake-Street}:

¡Buenos días Carolina!

De verdad que es fantástico saber que hemos podido ayudarte a rememorar aquellos maravillosos momentos. Eso mismo sentí yo cuando vi la mantequera, pero mucho más cuando me dispuse a hacerla en casa. Era como si estuviera en casa de mi abuela compartiendo con ella aquellos maravillosos momentos en los que nos preparaba las mejores meriendas del mundo con sus manos :)

Respecto a tu duda del buttermilk, por supuesto! Olvidé hacer una pequeña nota especificando que podemos guardar el buttermilk en un recipiente de cristal y refrigerarlo, no dejaría más de 5-6 días en frío (no lo congeles), para poder utilizarlo en elaboraciones como pudiera ser el clásico red velvet ;)

Una manera que tenemos de hacerlo es como especificas, unas gotas de limón en un poco de leche. Pero verás como este suero procedente de la desunión de los sólidos al elaborar la mantequilla, es mucho mejor ;)

Gracias a ti!!

Carolina:

Mi madre solía hacer la mantequilla de vez en cuando, tenía un sabor especial :)
Me habéis traído lindos recuerdos a la memoria.
Tengo una pregunta: hay preparaciones de repostería que llevan preferentemente buttermilk, yo suelo utilizar leche con un poco de limón; ¿se podría guardar el buttermilk de la preparación de la mantequilla y utilizarlo?¿duraría también una semana aproximadamente en nevera?
Gracias!!!

Eva {Bake-Street}:

¡Buenos días Mariona!

Sí, también puede hacerse con unas varillas eléctricas sin problemas. La velocidad te recomiendo que sea gradual, principalmente para que no salga todo el líquido desperdigado por la encimera :)

Comienza por la velocidad más baja y aumenta de manera gradual, a medida que vaya montando la nata, sin llegar a la velocidad más elevada.

Todos los ingredientes que queramos añadir para aromatizar la mantequilla debe hacerse cuando ya se han separado los sólidos de los líquidos, y hemos colado, lavado y secado la mantequilla obtenida.

Ahí los añadimos y procuramos amasar un poco para distribuirlos de manera homogénea.

¡Gracias a ti! esperamos que te animes pronto con ella ;)

Eva {Bake-Street}:

¡Hola Marta!

Sí, también puedes hacerla en la Kitchen Aid. Lo único que debes tener en cuenta es que la cantidad de nata sea la suficiente para que las varillas puedan montarla :)

¡Gracias a ti!

Eva {Bake-Street}:

¡Hola Esperanza!

Muchas gracias, nos alegra saber que te han gustado tanto. Ahora solo queda animarse con ellas! ;)

Gracias a ti, ¡ya nos contarás!

Eva {Bake-Street}:

¡Buenos días Mario!

Muchas gracias, me alegra mucho que te haya gustado. Sin duda es una elaboración muy sencilla y gratificante, en cuanto puedas anímate con ella :)

Mariona:

Si no tienes la maquina se puede montar la nata con uns varillas electricas? A qué velocitad? Si pic amos hierbas aromàticas, cuando las podrías? Al final en el última montada? Gràcies!! ?

marta:

Hola!
M’agradaria saber si es pot fer mantega amb la Kitchen Aid.

Moltes gràcies!!!

Esperanza:

Me ha gustado mucho como la habéis hecho y la habéis explicado. Y esas recetitas… ¡Que originales! Muchas gracias.

Mario A Lorenzo Ruano:

Muy sencilla y muy interesante para experimentar en un dia.

Hinterlassen Sie einen Kommentar