Heute bringt uns Luisa Morón, Autorin von Cooking with my Carmela , ein Rezept, das wir mit der Familie genießen können: das klassische Rezept für Carbonara-Pizza. Zu Hause gemacht, ist es das reichste. Ich spüre schon ein Lächeln auf deinen Lippen, wenn ich mir nur vorstelle, wie du deine Zähne darin versenkst!

Ohne Zweifel mögen fast alle von uns die italienische Küche. Es ist eine schnelle und dankbare Küche, und dafür nicht weniger exquisit. Wenn wir gefragt werden, welche Art von Rezepten uns am meisten anziehen, fallen mit ziemlicher Sicherheit Pasta und die berühmten Pizzen. Allerdings ist das Repertoire an erlesenen italienischen Gerichten viel breiter*.

Heute bereiten wir eine hausgemachte Carbonara-Pizza zu. Einfach zu machen und lecker. Für den Teig benötigen wir nur wenige Grundzutaten wie Mehl, Öl, Wasser und Hefe. Mit ihnen erhalten wir einen spektakulären und nicht schweren hausgemachten Teig. Andererseits schlage ich für die Füllung eine traditionelle Carbonara vor, obwohl Sie jede Zutat verwenden können, die Sie probieren möchten.

Selbstgemachte Pizza

Keramikblech für Pizza Emile Henry

Zutaten:

Zutaten für den Teig:

  • 400 g starkes Mehl
  • 200 g warmes Wasser
  • 50 g natives Olivenöl extra
  • 25 g Bäckerhefe
  • Salz


Zutaten für die Füllung:

  • 150 g Frischkäse
  • 100 g geriebener Mozzarella
  • 5 Scheiben Mozzarella-Käse
  • 100 g geräucherter Speck
  • 100 g Tomaten-Ketchup-Sauce
  • Oregano

Vorbereitung:

Wir bereiten den Teig vor:

In einer Schüssel warmes Wasser zusammen mit dem Öl hinzugeben und vermischen, dann die Hefe hinzugeben und alles nochmals vermischen. Wenn die Hefe vollständig eingearbeitet ist, das Mehl und etwas Salz darüber geben und darauf achten, dass es nicht mit der Hefe in Kontakt kommt, da es sonst den Teig nicht aufgehen lässt.

Vereinige alles, bis wir eine einheitliche Masse sehen und sie sich von den Händen löst; falls Sie mehr Mehl benötigen, können Sie etwas mehr hinzufügen. Sie haben auch die Möglichkeit, den Teig mit einem Küchenroboter zuzubereiten , ideal zum Kneten.

Sobald wir den Teig fertig haben, lassen Sie ihn etwa eine Stunde lang mit einem Küchentuch bedeckt in der Schüssel.

Nach dieser Zeit halbieren wir den Teig, das ist die Menge, die wir benötigen – den Rest können Sie in eine lebensmittelechte Tüte füllen und für einen weiteren Tag einfrieren.

Mit Hilfe eines Nudelholzes ziehen wir den Teig.

Den Ofen auf 180º vorheizen und das Backblech von Emile Henry hineinschieben, damit es auch vorheizt.

Bereiten wir die Füllung vor. Dazu die Speckscheiben kleinschneiden und beiseite legen.

Wir geben eine Schicht Tomatensauce auf den Boden der Pizza, den geschnittenen Käse, den geriebenen Mozzarella-Käse (nur die Hälfte) und den Frischkäse mit Hilfe eines Pfannenwenders. Zum Schluss den Bacon sowie den restlichen Mozzarella dazugeben, mit Oregano bestreuen.

Wir nehmen das Keramikblech aus dem Ofen, achten darauf, dass wir uns nicht verbrennen, und legen mit Hilfe einer Schaufel die Pizza darauf. Und gebacken!

T&G Schneidebrett aus Akazienholz, Fleur de Ligne Tokyo Schalen und Pallarès Karboneisenmesser

Wie ich normalerweise immer sage, ist jeder Ofen eine Welt. Wir brauchen etwa 15-20 Minuten im Ofen, bis es fertig ist, es hängt alles davon ab, wie Sie den Teig mögen, ob weniger fertig oder knuspriger

*Wenn Sie neugierig sind, eine große Auswahl an italienischen Rezepten zu entdecken, empfehle ich das Buch Jamie's Italian Cuisine, in dem er eine große Auswahl an Rezepten mit Ihnen teilt, die detailliert erklärt werden, um exquisite Ergebnisse zu erzielen.

Kommentare

Claudia:

Hola Amelia, gracias por tu comentario. No puedo quitarte razón, y creo que el motivo del título viene más por lo habituados que estamos a conocer la pizza carbonara como la ha hecho Luisa, que no por sus orígenes reales. Queda anotado y a ver si en un futuro próximo hacemos una carbonara al puro estilo italiano! Saludos y gracias, Claudia

Claudia:

Sin duda Marta, hecha para disfrutar :) Saludos!!

Claudia:

Gracias Ana, me alegra que te guste!

Amelia Pereira:

Hola,
Me gusta mucho el blog y vuestras recetas, pero esta vez discrepo.Diez años he vivido en Toscana y doy clases de cocina italiana. Nunca vi pizza carbonara, no con panceta ahumada,sino con guanciale (papada de cerdo o panceta) y la pasta alla carbonara no se hace con otro queso que no sea pecorino romano y/o parmesano. Ahora bien.. Si es una fantasía vale…pero no la llaméis así.
Un saludo

Ana:

Ummm, que rica, por favor.

Marta:

Es una recepta facil i molt util

Hinterlassen Sie einen Kommentar