Wir haben gutes Wetter in Sicht und mit ihm jede Menge Saisongemüse, das ohne größere Komplikationen unsere Küche mit Farbe und unseren Tisch mit gesunden und schmackhaften Speisen füllen wird.

Carmen, Autorin von Yerbabuena en la Cocina , bietet uns ein traditionelles und gesundes Rezept an, von dem ich überzeugt bin, dass Sie es lieben werden. Er schlägt vor, es mit Romesco-Sauce zu servieren, eine ideale Beilage für dieses Gericht. Guten Appetit!

Wenn ich an Ratatouille denke, fällt mir als erstes der berühmte Film ein: Ich erinnere mich, als meine Kinder jünger waren und jede Disney-Veröffentlichung ein Ereignis zu Hause war. Wer würde mir sagen, während ich diesen Film mit meinen Kindern Popcorn essen sah, dass die Handlung ein paar Jahre später so viel mit meinem jetzigen Leben und dem meiner Kinder zu tun haben würde und dass sich unsere Welt im Gegenzug so sehr drehen würde in die Küche?

Aber zurück zum Rezept: Ratatouille ist ein Gericht der traditionellen französischen Küche auf Basis von Auberginen, Tomaten, Zucchini und anderem Gemüse, es ist das Äquivalent zu unserem Ratatouille aus La Mancha und in weiten Teilen der Welt verbreitet.

Es ist ein nahrhaftes, gesundes und köstliches Gericht, das allein schon ein ausgezeichneter erster Gang oder Vorspeise, ein wunderbares Abendessen oder die beste Beilage zu Fleisch oder Fisch ist.

Es gibt verschiedene Varianten, aber diesmal habe ich mich für die einfachste entschieden und nur Gemüse und aromatische Kräuter verwendet; Ja, ich konnte nicht widerstehen, ihm eine persönliche Note zu geben, und ich habe ihn mit einer Sauce begleitet, die so reichhaltig und unsere ist wie der Romesco.

Möchten Sie Ihre Gäste mit einem reichhaltigen, gesunden und farbenfrohen Gericht überraschen? Sie brauchen nur etwas sehr frisches Gemüse, ein gutes natives Olivenöl extra, einige aromatische Kräuter und ein wenig Geschick bei der Platzierung der Zutaten ... Wenn Sie auch das Glück haben, dies in einem Gericht zu tun, das so schön und vielseitig ist wie dieses von Emile Henry , umso besser, da Sie es genießen werden, langsam und gleichmäßig zu kochen, eine hervorragende Präsentation zu erhalten und das Essen länger warm zu halten. Emile Henry ist für mich ein Synonym für Qualität und guten Geschmack!Auf geht's zum Rezept!

Zutaten

2 Auberginen

2 Zucchini

2 Tomaten

2 Frühlingszwiebeln

1 rote Paprika

1 grüne Paprika

Natives Olivenöl extra

frischer Thymian

Salz

Schwarzer Pfeffer

Romesco Sauce

Auf dem Foto der Obstkorb von Kitchen Craft und das Schneidebrett aus Olivenholz von Bérard .

Ausarbeitung

Wir waschen das Gemüse sehr gut, um kein Risiko einzugehen, da wir es mit seiner Haut verwenden werden.

Die Auberginen in Scheiben schneiden, etwas salzen und in ein Sieb geben, damit sie nicht bitter werden, während wir mit dem restlichen Gemüse fortfahren. Zum Schneiden in Scheiben können wir uns mit einer Mandoline behelfen, um homogene Schnitte zu erzielen.

Schneiden Sie die Zucchini, Tomaten und Paprika in Scheiben und versuchen Sie, alles so dick wie die Auberginen zu machen.

Entfernen Sie die erste Schicht Frühlingszwiebeln und schneiden Sie sie auf die gleiche Weise wie zuvor. Auberginen waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen.

Backofen auf 180º vorheizen. Das Blech mit Olivenöl einfetten und das Gemüse in Schichten abwechselnd leicht angehoben und farblich harmonisch anordnen.

Einmal platziert, würzen wir, fügen den frischen Thymian und einen Spritzer natives Olivenöl extra über die gesamte Oberfläche hinzu. 25 Minuten bei 180º backen.

Wir präsentieren es auf dem Tablett selbst, stellen das Gericht zusammen, indem wir das Gemüse in Form von Millefeuilles anrichten und mit etwas Romesco-Sauce servieren.

Unser Ratatouille ist jetzt fertig zum Probieren!

Dies ist ein absolut gesundes und gesundes Rezept, wenn wir die Romesco-Sauce eliminieren und Öl und Salz nicht missbrauchen, wird dieses Ratatouille zu einem idealen Verbündeten für Menschen mit irgendeiner Art von Einschränkung in der Ernährung, zum Beispiel mit Bluthochdruck, ohne den Genuss dafür zu verlieren .

Kommentare

MCarmen:

Me encanta tu presentación. Esta receta es muy conocida en casa.
Como buenos murcianos, somos amantes de las verduras y una de las formas que tengo de elaborarlas es esta que nos presentas hoy. Buenísima, sana y fácil. Gracias por compartirla y recordarmela, hace tiempo que no la hago y mira por donde después de ver tus maravillosas fotos se me ha antojado de nuevo.

Carmen:

Mariángeles, me alegro mucho que os haya gustado la receta. Desde luego tu toque no puede ser más acertado con ese bacalao y esas patatas. Tomo nota para prepararlo así! Un beso

Mariaángeles:

Se me olvidó comentaros que, para no restarle colorido a la receta al no poner rodajas de tomate, he puesto pimiento rojo, amarillo y verde. Como suelen ser muy anchos, lo que he hecho ha sido enrollar las rodajas en espiral.

Mariángeles:

Que mejor primer plato para hoy Viernes Santo. No le he puesto tomates y sí unas rodajas de patata que he medio frito primero. Lo he servido con una salsa de tomate y unas tajadas de bacalao a la plancha untadas con ajo confitado. ¡Riquísimo! Me han hecho la ola, jaja. Gracias por la receta.

Puri:

Que bonitooo! Me encanta el contraste y el colorido, pienso hacerla ya enseguida.

Lucía:

Excelente plato y excelente presentación. Lo pondré en práctica estas vacaciones.

Rosa:

Que rico! La verdad es que a veces las cosas más sencillas son las más ricas, solo hace falta una buena materia prima. La haré seguro porque me encantan las verduras.
Gracias

Carmen:

Juan Miguel, lo de la bechamel no acaba de llamarme la atención, pero con ueso parmesano gratinado seguro que esta de lujo. Si te decides a hacerlo, ya nos cuentas.

AnaM.:

Que bonito colorido , me encantan todas las verduras y presentadas en esos recipientes , de lujo , muchas gracias.

Feliz semana santa a tod@s.

Juan Miguel:

Tiene una pinta buenisima.
Me pregunto qué tal quedaría con un poco de bechamel y queso parmesano.

Mayka:

Que sin lugar a dudas la hago. Tiene una pinta buenísima.
Gracias!!!!

Marta:

Una receta a tener en cuenta ahora que se aproxima el buen tiempo de cara a librarnos de excesos del invierno.

Silvia:

Mmmmmm q pinta

Hinterlassen Sie einen Kommentar