Miguel, Autor von Pimientos Verdes , bringt uns ein sehr leckeres Rezept: Dieses Rührei mit falscher Blutwurst ist voller Gewürze und Aromen, und die Zubereitung erfordert keine Komplikationen, Sie werden sehen!

Vor ein paar Tagen habe ich beim Stöbern auf Instagram ein sehr kurioses Rezept gefunden, das ich noch nicht kannte: die Sommerblutwurst oder falsche Blutwurst. Es ist ein typisches Rezept aus Murcia und wird während der Sommersaison zubereitet. Seine Besonderheit ist, dass es kein Fleisch enthält, sondern aus Zwiebeln, Auberginen, Pinienkernen und Gewürzen hergestellt wird. Die gleichen, die für die Blutwurst verwendet werden, die sie in der Region herstellen, daher der Name.

Als es meine Aufmerksamkeit erregte und alle positiven Kommentare waren, machte ich mich an die Arbeit, um zu experimentieren, wie diese gefälschte Blutwurst mit einigen Eiern funktionieren würde . Ich habe das Rezept mit ein paar Würfeln iberischem Schinken angereichert und das Ergebnis war ausgezeichnet, obwohl Sie auf den Schinken verzichten können, wenn Sie es vorziehen.

Sie können die Menge der Gewürze nach Belieben variieren, obwohl ich empfehle, Zimt nicht zu missbrauchen, da er einen sehr starken Geschmack hat, der den Rest überwiegt. Eine Prise wird mehr als genug sein. Mit Oregano und Kreuzkümmel können Sie großzügiger sein und sogar mit anderen experimentieren. Servieren Sie diese Eier natürlich in Mini-Cocottes . Ihre Größe macht sie perfekt für diese Zubereitungen und sie sehen auf dem Tisch sehr elegant aus.

Le Creuset Bratpfanne , Le Creuset Mini - Mühle , Le Creuset Holzschneidebrett und Le Creuset Mini - Cocottes aus Keramik .

Zutaten

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Auberginen
  • eine Handvoll Pinienkerne
  • 50 g iberischer Schinken in Würfeln
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 1 großzügiger Esslöffel Oregano
  • 1 Prise Zimt
  • Salz
  • 100 ml Weißwein
  • 500 ml Wasser
  • 4 Eier
  • Schnittlauch zum dekorieren

Le Creuset Holzschneidebrett, Le Creuset Messer aus Damaststahl Y Mini-Cocottes aus Keramik von Le Creuset .

Ausarbeitung

  1. Die Pinienkerne in einer Pfanne (ohne Öl) rösten und aufbewahren.
  2. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Öl in eine tiefe Pfanne geben und die Zwiebel und eine Prise Salz hinzufügen. Bei mittlerer Hitze sautieren lassen.
  3. Während die Zwiebel braten, schneiden Sie die Aubergine in kleine Würfel. Wenn die Zwiebel glasig ist, die Aubergine dazugeben und 5 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Machen Sie ein Loch in der Mitte und fügen Sie die Gewürze hinzu, um sie ein wenig zu rösten. Auf diese Weise wird sein Aroma verstärkt.
  4. Den Weißwein und die Pinienkerne dazugeben und den Alkohol verdampfen lassen. Sie sehen alle paar Minuten mit Hilfe eines Silikonspatels umrühren .
  5. Wenn der Wein verdunstet ist, die Hälfte des Wassers hinzugeben und das Ganze langsam kochen lassen. Wenn das Wasser verdunstet ist, fügen Sie den Rest hinzu. Insgesamt müssen Sie Ihre gefälschte Blutwurst etwa 40 Minuten lang kochen, um die gewünschte Textur zu erhalten.
  6. Wenn die gesamte Flüssigkeit verdampft ist, die Schinkenwürfel hinzugeben und mehrmals umrühren. Mit Salz abschmecken, ggf.
  7. Teilen Sie Ihre falsche Blutwurst in 4 Mini-Cocottes und machen Sie ein Loch in der Mitte. Schlagen Sie ein Ei in jede Mini-Cocotte und backen Sie sie 10 Minuten lang bei 220º auf und ab.
  8. Aus dem Ofen nehmen und mit etwas gehacktem Schnittlauch dekorieren. Mit ein paar Scheiben Brot servieren.

Kommentare

Claudia:

Sin duda, Patricia!! Puedes hacer menos cantidad directamente, o puedes guardarla una vez cocinada en un tarro de cristal hermético y congelarla. Saludos, y ya nos contarás qué tal la receta. Me consta de varias personas que la han hecho que ha salido de lo más sabrosa :)

Claudia:

Gracias Soledad, opino igual, nos ha traído una receta estupenda Miguel! :)

Claudia:

Raffaele!! hahaha me lo imagino, qué bueno! Un saludo.

Claudia:

¡Qué interesante, Manuel! Me encantan estas aportaciones, un saludo!

Patricia:

Buenas tardes, desde que ví esta receta la tengo en mi lista de pendientes. Tiene una pinta estupenda, pero me surge una duda… como sólo somos dos, podré congelar la berenjena una vez cocinada para otra ocasión?
Mil gracias por estas recetas que nos dan ideas estupendas para sacar todo el partido a nuestro menaje de cocina.

Soledad Valera Moreira:

Realmente es una receta muy sabrosa, fácil, barata,y muy sana se le puede pedir más? no. Gracias por la receta, y por la historia de su origen

Raffaele:

Gracias!..en mi isla (Ischia en el Golfo de Nápoles) hacemos una sopa llamada “pescado que ha huido”. Adivina por qué ..;)

manuel parra belmonte:

El nombre correcto es " morcilla pobre del campo de Cartagena".Su origen es de cuando los recolectores de verduras y legumbres no tenian morcillas ni ningun otros alimento de cerdo la crearon para engañar al estomago.Siglo 19 creo

Hinterlassen Sie einen Kommentar